Kontakt:

Wilfried von Berg
Saarstr. 29

73431 Aalen

 

Telefon: 0179 - 21 666 50

Telefax: 07361 - 931491
 

E-Mail senden

 

 

Energiecoaching

Das Konzept von Wilfried von Berg:

 

 

Statt Energieberatung: Energiecoaching

 

Coaching will immer helfen, selbstgesteckte Ziele zu erreichen.


Konkret und messbar formulierte Ziele.

 

Dies nicht durch nochmaliges Vermitteln von Wissen, sondern dadurch, dass Verbrauchsgewohnheiten erkannt, gemessen, analysiert und in Etappen verändert werden.

 

Bewährt hat sich: wöchentlich den Zähler ablesen und Monat für Monat zwei oder drei eingefleischte Gewohnheiten ändern.


Und als erfolgreich erwiesen hat sich: die Gruppen treffen sich alle zwei Monate für 2 ½ Stunden, von 19.00 Uhr bis 21.30 Uhr, insgesamt 4 – 6 Mal.

 

Die Gruppe und der Energiecoach motivieren, regen an, konfrontieren, tauschen sich aus, geben Vorbild ab und geben Impulse und kontrollieren.

 

Methoden aus der Verhaltenspsychologie und das bewährte Intervallkonzept der INtem-Firmengruppe tragen dazu bei, dass Kunden dauerhaft und nachweislich den Energieverbrauch senken können.

 

Was Firmen erfolgreich macht hilft auch der „ Energiegruppe“.
Planen, erfassen, tun, überprüfen, steuern und kontrollieren.
Und ständiges anpassen und draufsatteln und vertiefen und verfeinern.
Und sich immer wieder die Vorteile vor Augen führen.
„Mit Gefühl zum Ziel“ ist die Leitlinie.

 

Musterhaushalte werden intensiver betreut und preschen voran.


Ziehen die anderen zusätzlich mit.


Und die Experten der Stadtwerke bringen die Teilnehmer auch fachlich auf ein erstaunlich hohes Niveau.


Mit den Wärmepumpen und LED auf Du und Du.


Der kleine Traum von Wilfried von Berg nimmt Gestalt an:
In der Arbeit mit großen Gruppen einen hohen Wirkungsgrad erzielen und einen kleinen Beitrag zur Energiewende leisten.

 

Er stammt aus einem alten Müllergeschlecht und arbeitet mit dem Know-how und den über Generationen hinweg eingefleischten Einstellungen der Müller: „keine Energie verschenken, Wind und Wasser nutzen und die Mühle mahlen lassen“. Er zitiert gern seinen Großvater: „der konnte kein Wasser sehen!“

 

Heißt: wenn der Bach floss und die Mühle stand still, das gefiel Hermann von Berg nicht. Ähnlich bei Wilfried von Berg: wenn die Potentiale der Menschen brach liegen, sie wissen viel und tun wenig, daran reibt er sich.
Er will das Wissen ins Tun bringen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wilfried von Berg